Schön war es beim Quartiers-Fest - mit dem das DOQU sich bei den Bewohnern und Besuchern der Stadt für das warme Willkommen bedankte. Und viele tausende Besucher folgten der herzlichen Einladung.

Der wuselige Flohmarkt und der belebte Wochenmarkt waren nicht die einzigen Orte, an dem sich an diesem Herbstsamstag das pure Leben abspielte. Zwischen Antiquitäten und Fundstücken auf dem Karlsplatz und regionalem Obst und Gemüse auf dem Marktplatz strömten die Besucher schon am Vormittag in das benachbarte Dorotheen Quartier. Denn alle wollten mitfeiern – beim großen Quartiers-Fest am Samstag, den 16. September 2017.

Luftballons schmückten den Himmel über dem neuen Stadtviertel und fröhliche Kinder sprangen durch die breiten Gassen. Von irgendwoher klangen Big Band Sounds und mischten sich mit dem Lachen der Menschen. Wer an diesem Samstag ins ohnehin schon quicklebendige neue Stadtviertel kam, der bekam sozusagen eine Zugabe an Lebensfreude: Das Dorotheen Quartier hatte zum Quartiersfest geladen und viele tausende Besucher folgten dieser Einladung und genossen den Tag bei bester Unterhaltung. 

Dafür sorgten viele kleine Überraschungen wie Artisten oder Musiker, Jongleure oder Taschenspieler.  Immer wieder blieben die Menschen stehen und ließen sich in den Bann des bunten Programms ziehen. Denn das Dorotheen Quartier mit seiner offenen Architektur und den vielen ungewöhnlichen Ecken zum Entdecken, wollte genauso feiern: mit vielen kleinen, spontanen Überraschungen. Ohne zentrale Bühne, dafür mit Unerwartetem an jeder Ecke.

Ob One-Man-Band oder Showact, ob Gratis Frozen Yoghurt oder Gin Tasting, vom Karikaturisten bis zum Caravan, in dem Besucher ein ganz besonderes Fotoportrait geschenkt bekamen. Zur Feier des Tages lud auch die Gastronomie mit besonderen Kreationen – und auch in den Shops erwartete die zahlreichen Besucher natürlich ein Programm voller Überraschungen: vom Gewinn eines neuen Outfits bis zum Sonderpreis zur Feier des Tages.

ENTDECKUNGSTOUR BIS 22 UHR

Dass sich zwischendurch einmal kurz der Wettergott meldete, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Denn auch kuschelig zusammenrücken kann man im Dorotheen Quartier ganz hervorragend. Und irgendwie schien ja doch durchgehend die Sonne – zumindest in Form eines riesigen Stelzenläufers. 

Beliebtes Fotomotiv war – neben der laufenden Sonne - natürlich die DOQU Architektur. Aber auch das Selfie, mit dem viele Besucher einen Gruß aus dem Dorotheen Quartier verschickten. 

Bis in den späten Abend blieben die Besucher  - manch einer schaute auch erst spät vorbei, denn Öffnungszeiten bis 22.00 Uhr im ganzen DOQU und im benachbarten Haus Breuninger luden auch die Late Night Shopper noch zur Entdeckungsstour ein. 

Die genossen dann auch die ganz eigene Stimmung im hell erleuchteten Stadtviertel – und ein letztes Highlight an diesem langen Tag: auf ungewöhnlicher Bühne – dem Vordach der Sansibar - gab es zu später Stunde nochmal musikalische Unterhaltung vom Feinsten. 

Allen, die da waren – und natürlich allen, die so tapfer mitgeholfen haben - ein dickes Dankeschön. Und allen anderen ein kleiner Trost: das Dorotheen Quartier bietet immer wieder die Gelegenheit neues zu entdecken. 

Weitere Artikel

LIFESTYLE

Weihnachtsbummel im Lieblingsviertel. Jeden Samstag länger geöffnet.

Bekanntlich ist die Vorfreude ja die schönste aller Freuden. Und das entspannte Flanieren und Entdecken, das Stöbern und...

PEOPLE

DER DOQU X-MAS SOUNDTRACK

Auf der Suche nach „der Mutter aller Weihnachtslieder.“ Eine klangvolle Begegnung mit dem ausgewiesenen Musikexperten...

LIFESTYLE

Jeden Tag ein Türchen

Jeden Tag eine Inspiration aus dem DOQU.

PEOPLE

DAS GESICHT HINTER DEM GESICHT

Bildhübsch, hellwach und neugierig - was für das gezeichnete Gesicht des Dorotheen Quartiers gilt, das trifft auch auf...