In London wird ein Prinz geboren. Das bringt die Äste seines Stammbaums zum Vibrieren. Und dieses Vibrieren kann man bis ins Dorotheen-Quartier spüren

Louis heißt er, der neue kleine Prinz im Hause Windsor. Genauer: Louis Arthur Charles. Nach seinen Geschwistern George und Charlotte ist er die Nummer 5 in der Thronfolge des Vereinigten Königreichs. Doch wer auch immer nächster King oder nächste Queen Britanniens und des Commonwealth werden mag, aller Stammbaum reicht bis ins Herz unserer Landeshauptstadt.

Denn Friederike Dorothea Sophie von Württemberg, die Namenspatronin unseres Dorotheen-Quartiers, hat nicht nur den ersten württembergischen König zur Welt gebracht, sondern noch elf weitere Kinder. Zählt man ihre Nachkommen in den großen europäischen Herrscherhäusern, kommt einiges zusammen.

1736 geboren als Prinzessin von Brandenburg-Schwedt, heiratete sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag Friedrich Eugen von Württemberg. Dass ihr Mann einmal Herrscher über die Württemberger werden würde, war da noch nicht ausgemacht. Als vierter Sohn waren seine Aussichten auf den Thron recht überschaubar, und so genoss das Paar viele gemeinsame glückliche Jahre in Brandenburg und später in Mömpelgard – die heutige Stadt Montbéliard im Elsass gehörte damals zum Herzogtum Württemberg.


Sehr ungewöhnlich für diese Zeit: von den zwölf Kindern Dorotheas erreichten elf ein heiratsfähiges Alter. Und genau hier zeigte sich das herausragende Talent der Herzogin. Diplomatisch geschickt schaffte sie es, ihre Kinder standesgemäß unter die Haube zu bringen. Eine Tochter, Elisabeth, heiratete Kaiser Franz II. von Österreich, eine zweite, Sophie Dorothea, wurde durch die Ehe mit Zar Paul I. Schwiegertochter von Katharina der Großen.

Und dann war da noch ihr Sohn Ludwig. Dessen Enkelin Maria von Teck war das Patenkind von Queen Victoria. An der Seite Georgs V. war sie Königin von England. Und die Großmutter von Elisabeth II. Sechs Mal „Ur“ vor der Großmutter, und die rote Linie durch den Stammbaum ist perfekt – von Kensington Palace, wo der kleine Prinz wohnt, nach Stuttgart.

Aber nicht nur der honorige Stammbaum adelt unseren Namen. Ein anderer Aspekt ihrer Persönlichkeit ist fast noch passender: Friederike Dorothea Sophie war eine Dame mit erlesenem Geschmack, ob in der Mode oder beim Genießen. Ihr würde „ihr“ Quartier sicher gefallen. Hier könnte sie flanieren, neue Garderoben ausprobieren, sich Inspirationen holen und Spezialitäten aus unterschiedlichen Regionen und Ländern erleben.

Die Herzogin starb 1798, lange bevor Breuninger gegründet wurde. Aber vielleicht findet ja einmal eines ihrer Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelkinder den Weg nach Stuttgart, um das Quartier zu besuchen, das stolz ihren Namen trägt.

Fred Heine
CCP Kommunikation und Redaktion UG

 

Weitere Artikel

PEOPLE

CHARME DER WAHRHAFTIGKEIT

Chilenische Wurzeln, Berliner Heimat, Stuttgarter Tatort — Carolina Vera ist die Staatsanwältin im Tatort, die Stimme...

LIFESTYLE

Nonchalance mit Understatement

was steckt hinter dem französischen Stil?

PEOPLE

Von Kuscheltieren und Bärendieben

Steiff und Stuttgart verbindet eine lange und spannende gemeinsame Geschichte. Aktueller Höhepunkt: der Steiff Concept...